Transparense.eu :: Willkommen auf der Transparense Projektseite
Nachrichten
02-11-2015
Die abschließende Broschüre des Projekts Transparense mit dem Titel Towards Transparent Energy Performance Contracting Markets ist ab sofort verfügbar. Darin finden Sie Informationen zum...
30-09-2015
Im Rahmen des EU-Projekts "Transparense" wurde der Europäische Verhaltenskodex für Einsparcontracting entwickelt und am Markt etabliert. Der nachfolgende Kurzfilm stellt Ihnen das Thema...
02-09-2015
Die bestehende Datenbank des ESC-Markts wurde mit brandneuen Daten ergänzt! Diese sind unter den folgenden Links zu erreichen (in englischer Sprache): ESC Modelle Finanzierungsmodelle ESC...

Willkommen auf der Transparense Projektseite

Das Projekt Transparense beschäftigte sich mit Energiespar-Contracting (Energy Performance Contracting – EPC, deutsch ESC) und hatte zum Ziel, die Vertrauenswürdigkeit in den Contracting-Markt über ganz Europa hinweg zu erhöhen, durch die Erhöhung der Markttransparenz. Mit seinen 20 Projektpartnern, welche sowohl etablierte als auch neue EPC-Märkte abdeckten, wies das Projekt großes Potential auf, den europäischen EPC-Markt weiter zu entwickeln und zu vergrößern um erhebliche Verbesserungen im Bereich der Energieeffizienz zu erreichen.

Der Fokus von Transparense lag dabei auf den jeweils wichtigsten nationalen Aspekten von EPC-Projekten der beteiligten Länder. Die wesentlichsten Outputs stellen der europäische Verhaltenskodex – Code of Conduct – für die Umsetzung von EPC-Projekten, sowie dessen nationale Modifikationen in den 20 Partnerländern, dar. Der Verhaltenskodex definiert die Grundprinzipien für die Vorbereitung und Durchführung von EPC-Projekten. Die Einhaltung dieses Kodex kommt einer Qualitätsgarantie der umgesetzten EPC-Projekte gleich. Es wird davon ausgegangen, dass das Vertrauen der potentiellen Kunden in EPC steigt, wenn die Anbieter von Energiespar-Contracting – Energiedienstleistungsunternehmen (ESCOs) – bereit sind, sich an die Grundsätze des Kodex zu halten. Länderspezifische Verhaltenskodizes wurden direkt im Bezug auf konkrete Pilotprojekte in den einzelnen teilnehmenden Ländern getestet. Ziel war sowohl auf der Seite der Energiedienstleistungsunternehmen als auch auf Seite der Kunden einen Beitrag zur Bekanntmachung von Good-Practice-Ansätzen zu leisten.

Durch die EU-Energieeffizienzrichtlinie, welche die Anforderungen für die Nutzung von Energiedienstleistungen durch öffentliche Institutionen festlegt, wird eine steigende Nachfrage nach Energiespar-Contracting und die Gründung neuer Energiedienstleistungsunternehmen erwartet. Im Rahmen von Transparense wurden dazu qualitativ hochwertige Schulungsprogramme und Materialien angeboten. Diese Schulungen waren Teil des Wissenstransfers von etablierten EPC-Märkten hin zu weniger erfahrenen Märkten. Dieser Transfer wurde zudem auch durch Datenbanken unterstützt, welche einen Überblick über europäische EPC-Märkte liefern. So wurden spezifische Informationen über Energiedienstleistungsunternehmen, deren Vereinigungen, EPC-Modelle sowie bestehende Initiativen zur Förderung des EPC über die Transparense Website öffentlich zugänglich gemacht.

Die Projektlaufzeit von Transparense erstreckte sich von April 2013 bis September 2015. Im Rahmen des Projektes arbeiteten 20 europäische Partner zusammen: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Italien, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Polen, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, die Tschechische Republik und Ungarn. Das Projekt verfügte über ein Budget von 2,1 Millionen €, wurde durch das Programm Intelligent Energy Europe gefördert und durch die Projektpartner kofinanziert.

Kurzinformation zum Transparense-Projekt

Faltblatt zum Thema Einsparcontracting